3. Februar 2024

Saubere Wäsche und gleichzeitig Energie sparen! Geht das?

Das "eco 40-60"-Programm von Waschmaschinen benötigt weniger Strom, weil das Wasser nicht auf 60 °C, sondern nur auf etwa 40 °C erhitzt wird. Damit dennoch die gleiche Reinigungsleistung erreicht wird, benötigt das Programm mehr Zeit, spart aber auch Energie ein.

Waschmaschine
© Engin Akyurt - unsplash.com

Das "eco 40-60"-Programm gibt es bei Waschmaschinen seit dem Jahr 2021. Es arbeitet bei Temperaturen von etwa 25 °C bis höchstens 45 °C und braucht dreieinhalb Stunden oder mehr. Trotz dieser langen Laufzeit spart es im Vergleich zum 60 °C-Baumwollprogramm Energie, bei gleicher Reinigungsleistung. Denn für das Aufheizen des Wassers zum Waschen wird am meisten Strom verbraucht. Die weiteren Waschfunktionen, wie das Drehen der Waschtrommel sowie das Abpumpen des Wassers, benötigen wenig Energie.

Geeignet sind die "eco 40-60"-Programme für Textilien, die bei 40 °C oder mehr gewaschen werden dürfen, z. B. Bettwäsche oder Handtücher. Mindestens einmal im Monat sollte das 60 °C Baumwoll-Programm der Waschmaschine gewählt und ein bleichmittelhaltiges Vollwaschmittel als Pulver, Granulat oder Tabletten verwendet werden. Das dient der Hygiene des Inneren der Waschmaschine. Dabei können hygienisch anspruchsvolle Wäscheposten, z. B. Küchentextilien, mitgewaschen werden.

Die häufig als sparsam angesehenen Kurzprogramme arbeiten hingegen oft mit einem höheren Energieeinsatz und mehr Wasser, um in kürzerer Waschzeit ein gutes Reinigungsergebnis zu erzielen. Ihre Nutzung sollte daher die Ausnahme bleiben.

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com