21. März 2024

Salesforce setzt Einstein ins KI-Cockpit

Die KI-Engine Einstein von Salesforce kann nun als Copilot genutzt werden. Laut Auskunft des Unternehmens liefert das Tool vernünftige und praktikable Antworten auch auf komplexe Fragen.

Einstein
© Maks Key - unsplash.com

Im Gegensatz zu anderen KI-Assistenten der Wettbewerber könne Einstein brauchbare Antworten liefern, weil er anders als diese Zugriff auf „ausreichende Unternehmensdaten“ habe, so die mutige Aussage von Salesforce.  Der Einstein Copilot könne Fragen sinnvoll beantworten, Inhalte zusammenfassen, neue Inhalte erstellen, komplexe Konversationen interpretieren und Aufgaben dynamisch automatisieren. Ein KI-Modelltraining sei dafür nicht nötig.

Der Copilot offeriere eine Bibliothek sofort einsatzbereiter Aktionen – das sind vorprogrammierte Funktionen, automatisierte Antworten oder von Einstein Copilot initiierte Geschäftsaufgaben. Aktionen ließen sich auch kombinieren, beispielsweise könne ein Kundendienstmitarbeiter Einstein beauftragen, einen Fall abzuschließen und eine Verkaufsmöglichkeit zu eröffnen, und Einstein Copilot verstehe die Absicht und erfülle seine Aufgabe Schritt für Schritt.

Kunden von Salesforce können aktuell „Einstein 1 Editions“ nutzen, die den Zugriff auf Salesforce einschließlich CRM, Einstein Copilot, Data Cloud, Slack und Tableau erlaubt.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit wieder zurücknehmen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu unter Datenschutz.

Einsatzgebiete des Einstein Copilot

Einsatzgebiete des Einstein Copilot sieht Patrick Heinen, KI-Experte bei Salesforce, als „Commerce Concierge“, wo anstelle einer Sucheingabe in ein Wortfeld die Produktsuche per Spracheingabe erfolgen kann. Und immer mehr KI, ergänzt Nina Koch von Slack, werde in den Arbeitsalltag integriert. Der Entwicklungsprozess in Slack sei so weit abgeschlossen, dass die Anwender nicht mehr im Experimentierstadium seien. Stattdessen führt die KI nun alle Daten- und Wissensquellen in Unternehmen zusammen, was die Suche nach Dokumenten in individuellen Ablagesystemen der Mitarbeiter erleichtert, um beispielsweise fokussierte Informationen über einen bestimmten Kunden oder Sachverhalt zusammen zu stellen. Der Trust Layer in Salesforce sorgt dafür, dass die von der KI entdeckten bzw. verwendeten Daten ausschließlich im geschützten Unternehmensraum verbleiben.

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com