10. Juni 2024

Weimar: Pilotprojekt "Solar Empowerment" erfolgreich abgeschlossen

Die Universität Erfurt, die Thüringer Landesenergieagentur ThEGA und die Stadt Weimar haben im Rahmen des Pilotprojekts mit Erfolg eine neue Fördermaßnahme für den Ausbau der Erneuerbaren Energien getestet. Es wurden gezielt Hauseigentümer angesprochen.

PV-Anlage
© Michael Wilson - unsplash.com

Durch die gezielte Ansprache von Hauseigentümern konnte in Weimar die Installation von PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt rund 1.000 kWp und einem Investitionsvolumen von insgesamt etwa 1,5 Millionen Euro angestoßen werden. Mithilfe der Landesenergieagentur und des Thüringer Solarrechners wurden weit über 10.000 Wohngebäude der Stadt analysiert und mit den Adressen der Eigentümerinnen und Eigentümer zusammengeführt. Im Oktober des vergangenen Jahres wurden die Eigentümerinnen und Eigentümer von mehr als 6.000 zufällig ausgewählten Gebäuden in Weimar angeschrieben. In einer sogenannten Potenzialanalyse erhielten die angeschriebenen Personen individuelle Informationen über die erwartbare jährliche Nettostromerzeugung, die ungefähren Installationskosten, die entsprechende Amortisationszeit, den Gewinn nach 20 Jahren, die jährliche Rendite und die mögliche CO2-Einsparung. Weiterhin wurde eine „Solar-Hotline“ als Beratungsstelle rund um das Thema Photovoltaik (PV) für die angeschriebenen Bürgerinnen und Bürger eingerichtet.

Über die auf den Anschreiben angegebene Hotline wurden etwa 1.300 Minuten Beratungsgespräche für Umsetzungsinteressierte durchgeführt. Dabei wurde deutlich, dass mehr als 90 Prozent der angerufenen Personen das Informationsangebot als positiv wahrgenommen haben. Ausgehend von jenen Eigentümerinnen und Eigentümern, die am Telefon explizit die Absicht geäußert haben aufgrund des Anschreibens eine PV-Anlage anzuschaffen, kann mit einer zusätzlich installierten Leistung von rund 1.000 kWp gerechnet werden. Dies entspricht einem privaten Investitionsvolumen von etwa 1,5 Mio. Euro, einer zusätzlichen jährlichen Nettostromerzeugung von 878.776 kWh und jährlichen CO2-Einsparungen von 433 Tonnen für die Stadt Weimar. Neben der ökologischen Komponente zeigt sich bei einer durchschnittlich zu erwartenden Rendite von 6 Prozent auch die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit von Investitionen in eine eigene PV-Anlage. Die Pilotkosten für die Maßnahme beliefen sich auf lediglich 35 Euro pro installiertem kWp. Im Vergleich zu einer konventionellen Förderung konnten die Kosten pro kWp durch die Kampagne um über 80 Prozent reduziert werden.

Vorbild für kommunale Aktivitäten

Der Ansatz der gezielten Bereitstellung von individualisierten Informationen als effektive Anreizpolitik kann als Vorbild für die Kommunalpolitik in Thüringen gelten. Das Pilotprojekt „Solar Empowerment“ hat deutlich gemacht, dass durch eine direkte Ansprache der Eigentümerinnen und Eigentümer erfolgreich Investitionen im privaten Gebäudebestand angestoßen werden können. Anreizpolitik-Forscher und Projektinitiator Moritz Mohrbacher (Universität Erfurt) stellt fest: Das Forschungsprojekt „Solar Empowerment“ wurde aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) finanziert.

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com