27. Mai 2024

Nächste Energie-Innovation für Gießen

Bis zum Juni 2026 errichten die Stadtwerke Gießen in der Schlachthofstraße eine Wärmepumpen-Anlage, die Wärme aus der Lahn gewinnt. Sie ist das Herzstück eines vom Bund geförderten Projekts.

Energieprojekt PowerLahn
© Stadtwerke Gießen

Die Wärmeproduktion deutschlandweit zu dekarbonisieren, gilt als zentraler Baustein für die nationale Energiewende und das Erreichen der Klimaziele. PowerLahn – das aktuelle Großprojekt der Stadtwerke Gießen (SWG) – zahlt genau darauf ein: In der Schlachthofstraße, direkt am Ufer der Lahn, entsteht in den kommenden Monaten eine Anlage mit Leuchtturm-Charakter. Drei leistungsfähige Großwärmepumpen entziehen künftig dem Flusswasser Wärme und speisen sie in das bestehende Fernwärmenetz ein. Diese Aggregate bilden das Herzstück einer sogenannten iKWK-Anlage. Das Projekt gehört zu den größten in der Unternehmensgeschichte.

Das Kürzel iKWK steht für innovative Kraft-Wärme-Kopplung. „Innovativ bedeutet in diesem Kontext, dass ein Teil der vom Gesamtsystem erzeugten Wärme regenerativ entsteht“, präzisiert Matthias Funk, Technischer Vorstand der SWG. Genau diesen Part übernehmen die drei Wärmepumpen in der Schlachthofstraße.

Ohne Förderung nicht wirtschaftlich

Um die Wärmewende zu beschleunigen, fördert der Bund iKWK-Projekte. „Solche Anlagen lassen sich nur mit Hilfe von Zuschüssen wirtschaftlich betreiben. Allerdings sind die Hürden vor diesen staatlichen Zuwendungen relativ hoch“, weiß Jens Schmidt, Kaufmännischer Vorstand der SWG. Was die Energieexpertinnen und -experten aus der Lahnstraße nicht daran hinderte, sich eingehend mit der Materie zu befassen und das Projekt zu realisieren. 

Die Umwelt profitiert doppelt

All das führt dazu, dass in Gießen künftig deutlich weniger CO2 in die Umwelt gelangt. Verglichen mit Gaskesseln sparen allein die Wärmepumpen rund 7.767 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Insgesamt wird die Anlage rund 29.000 Megawattstunden emissionsfreie Wärme erzeugen und so etwa zehn Prozent zur Gießener Fernwärme beitragen. 

»Aufgrund seiner hervorragenden Umweltbilanz ist PowerLahn ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, die Stadt Gießen bis 2035 klimaneutral zu machen.«

Jens Schmidt, Technischer Vorstand der SWG

Neben den massiven CO2-Einsparungen hat PowerLahn noch einen weiteren positiven Effekt für die Umwelt: Aus Effizienzgründen ist geplant, die Wärmepumpen vor allem in den wärmeren Monaten arbeiten zu lassen. Und genau das verbessert die Lebensbedingungen für viele in der Lahn heimische Tierarten. Denn wegen des Klimawandels erwärmt sich das Wasser gerade im Sommer immer öfter und stärker. Was dem Wohlbefinden von Fischen, Schnecken und anderen Bewohnern nicht gerade zuträglich ist. Denn je höher seine Temperatur, desto weniger Sauerstoff kann Wasser binden. Dieser schädlichen Entwicklung wirken die Wärmepumpen entgegen. Schließlich entziehen sie dem Fluss Wärmeenergie und senken so die Wassertemperatur wieder ab. Was den Tieren im Fluss das Leben erleichtert.

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com