13. Februar 2024

Für die Energiewende: SH Netz setzt regelbare Ortsnetzstationen ein

Zur Einspeisung steigender Grünstrom-Mengen aus dezentralen Photovoltaik-Anlagen setzt Schleswig-Holstein Netz (SH Netz), Teil der HanseWerk-Gruppe, im Kreis Dithmarschen vermehrt auf den Einsatz von regelbaren Transformatoren in Ortsnetzstationen.

PV-Anlage Netzstabilität
© Markus Spiske - unsplash.com

Sieben der modernen regelbaren Transformatoren sind schon in Betrieb, weitere 18 Stationen sollen in den kommenden Monaten umgerüstet werden. „Regelbare Ortnetztransformatoren sind mit modernster Technik ausgestattet. Diese ermöglicht eine dynamische Spannungswertanpassung zwischen Niederspannungs- und Mittelspannungsnetz“, erklärt Tobias Dau, Technik-Leiter von  SH Netz in Dithmarschen. „So können wir den aktuellen Anforderungen im Stromnetz gerecht werden, da die Erzeugung regenerativer Energie immer stark wetterabhängig ist.“

Auf Grund immer mehr dezentraler Photovoltaik-Anlagen im Niederspannungsnetz kommt es teilweise zu lokalen Spannungsanhebungen. Um mögliche Überspannungen bei angeschlossenen Verbrauchern zu vermeiden, werden die konventionellen Transformatoren  gegen leistungsstärkere, regelbare Transformatoren getauscht. Tobias Dau weiter: „Durch Einsatz dieser neuen Technik kann in vielen Fällen auf eine Neuverlegung von Niederspannungsleitungen verzichtet werden.“

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com