3. Juni 2024

Tarifcheck.de empfiehlt Fahrräder gut zu versichern

39 Prozent der Menschen in Deutschland nutzen mindestens mehrmals wöchentlich Fahrräder beziehungsweise Pedelecs, so die Umfragedaten des Fahrrad-Monitors 2023. Umso wichtiger ist es, das Fahrzeug gegen Diebstahl zu versichern.

Fahrrad E-Bike
© TARIFCHECK24 GmbH

Hausratversicherung ohne Zusatzbausteine meist nicht zuständig

"Ohne Zusatzbausteine ersetzt die Hausratversicherung entwendete Fahrräder in der Regel nur bei Einbruchdiebstahl in abgeschlossenen Räumen zuhause", kommentiert Jan Schust, Geschäftsführer des Onlinevergleichsportals Tarifcheck.de. Die meisten Schäden passierten jedoch im Freien.

Schust empfiehlt, bei Fahrradschutz-Zusatzbausteinen der Hausratversicherung auf Details zu achten: So auf die Höhe der Deckungssumme, die Versicherung von Teilen samt Zubehör, einen möglichst langen Erstattungsanspruch auf den Fahrrad-Neuwert und den Verzicht auf die Nachtzeitklausel - Fahrraddiebstahl ist mit dieser Klausel zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens nur während der Nutzung sowie eingeschlossen an der Wohnadresse versichert. "Versicherer verlangen im Gegenzug für die Erstattung zudem Kaufbelege und einen Fahrradpass", ergänzt Schust.

Fahrräder und Pedelecs sind teuer 

Für die 150.000 versicherten und geklauten Zweiräder schütteten die Versicherer im Jahr 2023 nach GDV-Angaben die Rekordsumme von 160 Millionen Euro aus. In Berufung auf Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA) wurden laut GDV zusätzlich 114.000 weitere unversicherte Räder als gestohlen gemeldet - Dunkelziffer unklar.

"Gerade wer auf das Fahrrad als Transportmittel angewiesen ist, sollte deshalb darüber nachdenken, das Fahrzeug angemessen zu versichern", rät der Tarifcheck.de-CEO. Für kostspielige Fahrräder sowie die oft besonders teuren Pedelecs und E-Bikes lohne der Abschluss einer gesonderten E-Bikeversicherung. 

Kaskoschutz für zulassungspflichtige E-Bikes und Pedelecs

Handele es sich um zulassungspflichtige E-Bikes beziehungsweise Pedelecs und S-Pedelecs mit 25km/h oder 45 km/h, könne man diese über die Motorrad- bzw. Mopedversicherung absichern. "Wie bei der Kfz-Versicherung gibt es die freiwilligen Versicherungskomponenten Teilkasko und Vollkasko, welche für Schäden und Verlust des eigenen E-Bikes oder Pedelecs aufkommen", so Schust.

alles-elektrisch

Zukunft der Energie: Aktuelle Nachrichten und Trends

Wir sind die Nachrichtenplattform für alle Themen rund um die Energiewende, innovative Stromlösungen und erneuerbare Energien. Mit aktuellen Inhalten und spannenden Projekten begleiten wir Euch auf dem Weg in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft.

Mehr Infos

Roboter im Anschnitt
© Possessed Photography - unsplash.com